Wenn die Leute einem zuhören sollen, reicht es nicht ihnen einfach auf die Schulter zu tippen... man muss sie schon mit einem Vorschlaghammer treffen!

Träumen ist der legalste weg sich vom leben eine auszeit zu nehmen..?!


Kein Engel weit und breit... das Buch ist so schön..und so traurig. vorallem an einem einsamen Samstagabend... alle sind feiern, nur ich hock zu hause, weil ich noch so lange arbeiten war!

Naja, was solls, meine kleine schwester is ausm urlaub zurück und n schönes buch is schließlich auch nich zu verachten!

28.7.07 22:01


[Beste Zeit deines Lebens]

Es dreht sich alles um sich selbst
Die Welt von der du immer wieder runter fällst
Und wenn du denkst du kannst nicht mehr
Ist der nächste Schritt oft nicht so schwer
Es ist oft leichter als du denkst
Wenn du nur an deinem Willen hängst
Du kannst mehr erreichen, als du glaubst
Auch wenn es dir die Kräfte raubt
Das hier ist die beste Zeit deines Lebens
Worauf wartest du vergebens?


Die Zeit tickt
Wie ne Bombe vor der
Explosion
Komm mit
Wenn du’s willst dann schaffst du’s schon


Du hörst ne Weile auf zu weinen
Komm pack die alten Fotos wieder ein
Mal neue Bilder in dein Herz
Vergiss nur einmal kurz den alten
Schmerz
Es ist nicht verboten still zu stehen
Um wieder doch nach vorn zu sehen
Genieß jeden einzelnen Moment
Bühne frei für dein Talent

Trauerst alten Zeiten hinterher
Bist allein und glaubst an gar nichts mehr
Hoffnung ist für dich meilenweit weg
Gefühle nur im Internet
Jeden Tag für dich
dasselbe Spiel
Alles grau in grau und ohne Ziel
Verlierst bei jeder Kleinigkeit den Mut
Doch nach Ebbe kommt auch Flut

 

Looking forward to a new part of my life <3

[mit gemischten gefühlen]

27.7.07 17:44


[Konflikt zwischen Vergangenheit und Gegenwart]

sie spricht ihn darauf an, will endlich wissen was eigenltich los ist, was sie falsch gemacht hat..

er antwortet ihr, vorwurfsvoll, dass sie zickig ist, sich furchtbar verändert hat in letzter zeit, er findet ihr verhalten einfach nicht in ordnung

natürlich hat sie sich verändert, darf sie das nicht? natürlich wird sie zickig, wenn man ihr zu nah kommt, sich in ihr leben einmischt und ihr das gefühl gibt, was besseres zu sein als sie...natürlich hält sie nicht ewig ihren mund, wenn sie sich ständig unterordnen muss und trotzdem noch dumm angemacht wird... sie hat fehler gemacht und das weiß sie auch.. doch es ist schwer, sich einzugestehen, dass man feige war und es nie geschafft hat ehrlich zu sein und zu dem zu stehen was man fühlt und denkt

er nennt sie arrogant

das verletzt sie... sie weiß, dass ihre unsicherheit oft arrogant herüberkommt, aber sie versucht sich doch nur selbst zu schützen, sich zu verstecken... muss das ein mensch, der sie so lange kennt nicht verstehen? muss er nicht hinter diese fassade schauen können... muss er sie nicht direkt auf so etwas ansprechen und nicht monate lang schweigen?

er erzählt ihr das er sie immer mochte...

wirklich? mochte er sie wirklich jemals so wie sie war? oder hat er sie nur dann akzeptiert wenn sie so war wie er sie haben wollte?

er sagt dass er immer das gefühl hatte, dass man sich gegenseitig vertraut, doch dann sei sie so abgewichen

das gefühl hatte sie auch, sie mochte ihn, sehr sogar, sie bewunderte ihn so gar manchmal... und sie war glücklich wenn sie mit ihm sprechen konnte. abgewichen? natürlich ha sie sich zurückgezogen.. aber nicht aus heiterem himmel... auch er hat sich ziemlich verändert und irgendwann hatte sie einfach keine kraft mehr

er sieht ihr in die augen und sieht nurnoch eine barbiepuppe ohne innenleben, eine geschminkte tote...das macht ihn traurig

ihn macht das traurig? wie traurig macht sie es erst, dass er sowas von ihr denken kann? das er ihr solche sachen sagt, ihr aber keine hilfe anbietet? das es ihn traurig macht, er aber trotzdem nicht handelt? sie selbst weiß, dass sie nicht tot ist, und das sie nicht innerlich leer ist... nur ist sie vorsichtig geworden, wem sie ihr innenleben offenbart.

er sagt, dass die leute mit denen sie sich abgibt unter ihrem niveau seinen

sie versteht nich, wie er für ihn unbekannte bewerten kann

er erzählt ihr, was andere über sie denken...

wieso glaubt er solchen gerüchten und macht sich nicht sein eigenes bild indem er mit ihr spricht?

er macht ihr vorwürfe, die er nicht begründen kann

sie fragt sich weshalb er soetwas sagt? was daran schlimm is? und wieso sie soetwas zu einem schlechten menschen macht..? sie versteht es nicht. sie weiß nur, dass er ihr wichtig ist und ihr immer wichtig war, sonst würden sie all diese vorwürfe nicht interessieren... sie denkt an die vergangenheit und fragt sich: wie konnte es soweit kommen??  wie konnte man sich so aus den augen verlieren und sich so fremd werden? sie vermisst ihn, auch wenn sie oft sauer und gekränkt war..

er sagt, dass es ja ihre sache sei

wieso macht er ihr dann solche vorwürfe...? wieso mischt er sich dann in diese dinge ein?

sie erkennt das das, was alles kaputt gemacht hat das fehlende gespräch und die fehlende ehrlichkeit war...

sie fühlt sich von seiner kritik angegriffen, einiges kann sie einfach nicht verstehen... anderes enttäuscht sie maßlos, doch irgendwo weiß sie, dass er es vielleicht gar nicht böse meint, sondern ihr helfen will??

Sie hat angst, doch sie möchte sich erklären, sich entschuldigen, selbst eine entschuldigung entgegennehmen, verzeihen, umarmt werden, verstanden werden, wieder akzeptiert werden und von vorne anfangen. sie möchte wieder im hier und jetzt leben, ohne sich gedanken machen zu müssen, was sie falsch gemacht hat.

 

zweimal tief luft holen, augen zu und durch... mal sehn was der morgen bringt... wie auch immer es ausgeht... dann hab ichs mir wenigstens mal von der seele geredet und es ist ein für alle mal geklärt... >.< ich mag diesen halben kram net!

27.7.07 01:14


[Das Leben läuft an ihr vorbei]...

ich habe diesen Blog gelesen... alles.. von vorne bis hinten und es hat mich so unendlich traurig gemacht und glücklich und nachdenklich... so viele emotionen auf einmal, ich hatte tränen in den augen und ein lächeln in gesicht, ich fühlte mich komisch.. und dann, dann las ich dieses gedicht, das gedicht, was mir immer so gefallen hatte, was ich vor jahren mal in irgendeiner zeitschrift gefunden hatte und das mir immer wieder einfiel, wenns mir schlecht ging.

ich las so viele schöne zeilen, ich konnte sie so gut verstehen, wie sie sich fühlte, wie ich mich selbst oft fühle.

Das Mädchen gegenüber von mir,
blickt traurig.
Ihre Augen sind leer,
früher konnte man das Glück in ihren Augen sehen.
Ihre Haut wirkt blass.
Sie presst ihre Lippen aufeinander,
sie will schreien,
sie fängt an zu zittern,
hat Angst.
Sie schaut mich an,
und plötzlich rollt eine Träne über ihr Gesicht.
Ich strecke meine Hand nach ihr,
will das Mädchen streicheln.
Doch das einzige,
was ich berühre,
ist der kalte Spiegel gegenüber von mir!

26.7.07 16:06


[erste Seite] [eine Seite zurück]


Blog

Vergangenes
Briefchen

Madame

Sie..
Ihre Handschrift
her diary

Ihr Leben

Gedanken
Things to do
Songs die das Leben schreibt


credits

Design
Gratis bloggen bei
myblog.de